Unsere Garten-AG

Bisher hat die Garten-AG, bestehend aus ca. 18 Schülerinnen und Schülern, Frau Schilling und mir, an der Pflege des Schulgartens gearbeitet, die Beete vorbereitet sowie das große Gelände gepflegt und bienenfreundliche Pflanzungen vorgenommen.

Am 1. April  war es dann soweit: Mit tatkräftiger Unterstützung der Ackermentoren ist die erste Gemüsepflanzung und -aussaat erfolgt.

Dazu kamen viel mehr Schülerinnen und Schüler als erwartet, was vielleicht auch an dem schönen Frühlingstag lag.

Beteiligt waren viele Schülerinnen und Schüler aus der 5b und 5c sowie aus den Jahrgangsstufen 7/8/10/11.

Der Schulleiter, Herr Thummes, Frau Voss, Frau Schilling und Herr Sprenger sowie Herr Grolmuss haben mit großem Interesse die Pflanzaktion verfolgt. Herr Weinand hat derweil dankenswerterweise mit viel Energie unliebsamere Gartenarbeit (Efeu beseitigen) verrichtet.

Gepflanzt wurden u. a. rote Beete, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Pflücksalat, Stangensellerie, verschiedenfarbige Kartoffeln, Fenchel, Zwiebeln, Mangold und Haferwurzel.

Das Ackerteam der „Gemüseackerdemie“ hat uns Wesentliches zu den Pflanzen, deren Pflege und Bedürfnissen erklärt und gezeigt, wie man sie am besten handhabt, ohne sie zu verletzen, welche Pflanzen in welchem Abstand zueinander stehen müssen, welche nebeneinander gehören und dass man bis auf Kartoffeln und Bohnen (müssen gekocht werden, sie sind roh giftig) alle direkt vom Acker essen kann.

Dann wurden die Beete mit vorbereiteten Flatterbändern vor Tauben geschützt.

Die zweite Pflanzung/Aussaat wird voraussichtlich am 27.05. stattfinden. Auch die Kräuterspirale (Thymian, Rosmarin, Salbei, Zitronengras, Melisse, Oregano, Ysop, Koriander….) wurde neu bepflanzt, nachdem im letzten regenarmen und heißen Sommer viele Pflanzen vertrocknet waren.

Ziel der Arbeit ist, langfristig den Gemüseanbau durch Schulklassen / Lehrerinnen und Lehrer und Eltern zu etablieren, sodass viele Schülerinnen und Schüler den Garten dauerhaft  aktiv nutzen, verschiedene Gemüsepflanzen und Anbautätigkeiten kennen lernen sowie die Früchte ihrer Arbeit ernten, verarbeiten, essen und vielleicht sogar vermarkten. Auch unbekanntere Gemüsesorten (Palmkohl, Steckrüben, Mangold, Pastinaken, verschiedene Salate) können kennen gelernt und zubereitet werden.

Seit 2019 sind wir jetzt Ackerschule, d.h., wir haben einen Kooperationsvertrag mit der „Gemüseackerdemie“ abgeschlossen, der die Nutzung unseres Schulgartens für drei Pflanzungen von verschiedenen Gemüsen in Folge sowie drei darauf ausgelegte Fortbildungen beinhaltet. Unser gewähltes Programm heißt „Schlauer Bauer“ – Stufe III. Nähere Infos sind unter www.gemüseackerdemie.de einsehbar.

Ethel Kurz.

Mehr Nachrichten

Veranstaltungen