Förderkonzept

Am FHG steht der Mensch im Mittelpunkt. Dazu gehört für uns, leistungsstärkere Schülerinnen und Schüler zu fordern und leistungsschwache Schülerinnen und Schüler zu fördern.

Als Stadtteilschule ist das Franz-Haniel-Gymnasium breit ausgerichtet und verzichtet auf eine frühzeitige Profilbildung. Über ein großes Angebot an Arbeitsgemeinschaften können die Schülerinnen und Schüler aus den Bereichen Sprachen, Naturwissenschaften, Robotik, Sport und Kunst eigene Schwerpunkte bilden, die Ihren Interessen und Fähigkeiten entsprechen.

Das FHG fördert das selbstständige Arbeiten u.a. auf Methodentagen und stärkt die Fähigkeiten zur selbstständigen Präsentation mit Unterstützung der sehr guten digitalen Ausstattung, wie den elektronischen Tafeln. Diese erworbenen Fähigkeiten setzten die Schülerinnen und Schüler in der Teilnahme an zahlreichen Wettbewerben ein, die sie zu herausragenden Erfolgen geführt haben.

In der Jahrgangsstufe 5 starten die Schülerinnen und Schüler mit einem halbjährigen Informatikunterricht, der u.a. in die Kommunikationsmöglichkeiten mit unserem schulinternen Server (IServ) einführt.

Im zweiten Halbjahr der Jahrgangsstufe 5 sowie in den Jahrgangsstufen 6 und 7 haben alle Schülerinnen und Schüler einen 70-minütigen Förderunterricht im Klassenverband in den Hauptfächern Deutsch, Englisch und Mathematik. Dieser wird nach der Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler differenziert durchgeführt. Für begabte und interessierte Schülerinnen und Schüler wird im zweiten Halbjahr der Jgst. 6 parallel zum Förderunterricht ein Halbjahresprojekt angeboten (FFP). Dieses führt interessengeleitet zur Erstellung einer ersten halbjährigen eigenständigen Arbeitsleistung.

In den Jahrgangsstufen 5-7 stehen in allen Klassenräumen Lernzeitordner bereit, die im Unterricht genutzt werden können, wenn zusätzliche Lernzeiten anfallen.

Insbesondere für die Jahrgangsstufe 5-8 werden Schülertutorien in der Mittagspause angeboten. Leistungsstarke Schülerinnen und Schüler unterstützen ehrenamtlich jüngere Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen und helfen Ihnen, Lernschwierigkeiten zu überwinden.

Im Wahlpflichtbereich der Jahrgangsstufen 9 und 10 können die Schülerinnen und Schüler anwendungsbezogene Kurse wählen, wie z.B.: Kunst/Design.

In den Jahrgangsstufen 6-10 wird ein Fach (Musik, Erdkunde, Wirtschaft/Politik, Geschichte, Biologie)jeweils in einem bilingualen Modul unterrichtet. Einzelne Unterrichtsreihen im Schuljahr werden im Klassenverband in englischer Sprache unterrichtet, um die Schülerinnen und Schüler im freien Sprachgebrauch der Fremdsprache zu fördern.

Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 mit Sprachschwierigkeiten in der deutschen Sprache wird ein spezieller Sprachförderkurs angeboten.

In der Oberstufe werden in der Einführungsphase Vertiefungskurse für die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik angeboten.

In der Qualifikationsphase werden einjährige Projektkurse angeboten, z.B.: Film oder Marketing. Diese führen zu einer selbstständigen Arbeit am Ende des Kurses und oft auch zu einer erfolgreichen Wettbewerbsteilnahme.

Schülerinnen und Schüler, die gerne etwas in Richtung Ingenieurswissenschaften anstreben möchten, haben die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner Thyssenkrupp Steel ein Projekt durchzuführen. Diese Schüleringenieurakademie (SIA) wird von der Universität Duisburg-Essen mit durchgeführt und endet mit einer Projektpräsentation bei Thyssenkrupp Steel.

Im Drehtürenmodell mit der Universität Duisburg-Essen können Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer Begabungen erste Vorlesungen besuchen.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler zur Hausaufgabenbetreuung oder zum fachvertiefenden Unterricht von 14:15 Uhr bis 16:00 Uhr über unseren Kooperationspartner Genialis anzumelden.