Franz-Haniel-Gymnasium

Duisburg-Homberg

 
 

Schüler kennen nun die Gefahr des "toten Winkels"

Die Schule veranstaltete einen Aktionstag mit der DEKRA. Die Kinder bekamen einen wichtigen Einblick in den Straßenverkehr.

tl_files/fhg/presse/2018/ToterWinkel.jpgHOMBERG (RP) Viele Schüler des Homberger Franz-Haniel-Gymnasiums kommen täglich mit dem Fahrrad zur Schule. Welche Gefahr der tote Winkel für sie bedeuten kann und wie dadurch bedingte Unfälle vermieden werden können, lernten Schülerinnen und Schüler der Unterstufe jetzt bei dem Schulprojekt „Toter Winkel“ der DEKRA. „Aufklärung ist ein wichtiger Punkt bei der Vermeidung von Unfällen, deshalb wollen wir bereits bei den Jüngsten ansetzen“, erklärt Lehrer Martin Neuhaus, verantwortlich für die Verkehrserziehung am Homberger Gymnasium.

Das Projekt besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Im theoretischen Teil erfuhren die jungen Verkehrsteilnehmer, was ein toter Winkel eigentlich ist und lernten schließlich konkrete Verhaltensregeln, die jeder Radfahrer beachten sollte, um Unfallgefahren zu erkennen und zu vermeiden. Das Highlight war für die Schülerinnen und Schüler des FHG aber der praktische Teil des Projekts, für den die DEKRA extra mit einem Lkw zum Bürgermeister-Wendel-Platz am Franz-Haniel-Gymnasium gekommen war. Hier konnten sie selbst erleben, welche Gefahren der tote Winkel mit sich bringt.

Die Schülergruppe wurde hierzu unter anderem im toten Winkel um den Lkw gruppiert und jedes Kind konnte sich dann im Führerhaus davon überzeugen, dass  von dort aus tatsächlich niemand zu sehen war, weil sich alle im toten Winkel befanden. „Anschaulicher kann man den Kindern die Gefahr wohl kaum verdeutlichen. Wir hoffen die DEKRA auch in Zukunft wieder mit dem Projekt bei uns begrüßen zu dürfen“, meinte der Schulleiter des FHG, Norbert Thummes. Die Schüler des Franz-Haniel-Gymnasiums jedenfalls waren begeistert und berichten hoffentlich Familie, Freunden und Bekannten ebenfalls von den wichtigsten Verhaltensregeln zur Vermeidung von Unfällen durch die Gefahr des toten Winkels, insbesondere bei Lkws.

Quelle: RP, 26.09.2018 und Wochenanzeiger, 02.10.2018

Zurück