Franz-Haniel-Gymnasium

Duisburg-Homberg

 
 

Daghang Salamat – Ein Insider berichtet

Im Biologieunterricht der Klasse 8 war es ein besonderer Tag: Die Schülerinnen und Schüler hatten Besuch von Wilfried Gebhardt, der von Hause aus Geobotaniker und seit mehr als 30 Jahren in zahlreichen Projekten der Entwicklungshilfe für die BRD vornehmlich im asiatischen Raum (Indien, Philippinen) tätig ist. Dementsprechend konnte er viel erzählen und der Gruppe im Kontext des aktuellen Unterrichtes von Agenda 21, Umwelt-Tourismus und Beziehung Mensch-Umwelt anhand zahlreicher Bilder einen interessanten und informativen Einblick bieten.
Da gab es neben Fotos von Menschen, die in Manila im und vom Müll leben, auch Bilder von Taifun-Schäden, von denen Herr Gebhardt aus eigener Anschauung - er hat selber einige miterlebt - berichten konnte. Aufgrund seiner langen Auslandsaufenthalte bekamen die Jugendlichen Informationen aus erster Hand und erfuhren, dass die Menschen trotz ihrer für uns sehr ärmlichen Verhältnisse nicht verzweifeln. Viele Menschen kommen vom Land in die Stadt um ihren Kindern eine bessere Zukunft zu bieten - Bildung gilt als sehr hohes Gut.
Neben diesem Kontrast zeigte er auch Bilder von der Unterwasserwelt der Philippinen, warf die Frage auf, wie man Korallenriffe in ihrer Biodiversität erhalten kann, denn die Menschen brauchen Alternativen, und konnte die Klasse mit Bisswunden von Drücker-Fischen fesseln, die er auf seinen Tauchgängen ebenso beobachten konnte wie Walhaie und Muränen. Spätestens bei der Frage, was für ein „Fisch“, nämlich ein Knorpelfisch, der Hai ist, war klar, dass auch Meeresbiologie ein Thema ist.
Zum Ende hin erzählte er von einer Kooperative, an der er auch beteiligt ist, die eine Insel gekauft hat und dort schonenden Tourismus und Hilfe vor Ort betreibt: pandan.com. Statt Gewinn wird in die Ausbildung der Kinder von dort arbeitenden Tauchlehrern investiert.
Deutlich nach dem Gong verabschiedete er sich von der Klasse mit „Daghang Salamat“, was in der Sprache der Menschen auf den Philippinen „Dankeschön“ heißt. Denn fließend Philippino und Indonesisch spricht er natürlich auch. Die Klasse und der Biologielehrer René Immig hatten die Gelegenheit, von einem Insider zu lernen, der auch schon so manchen Bericht über seine Erlebnisse veröffentlicht hat.

tl_files/fhg/faecher/bi/AusDemUnterricht/DaghangSalamat/DS_2.jpg

tl_files/fhg/faecher/bi/AusDemUnterricht/DaghangSalamat/DS_1.jpg